Zurück zu News

Ein Mitarbeiter spricht: Teun, Koordinator für Qualität, Arbeitsbedingungen und Umwelt

Alle zwei Monate wird ein Mitglied unseres Teams ins Rampenlicht gestellt. Heute erzählt unser Koordinator für Qualität, Arbeitsbedingungen und Umwelt, wie er bei Kouwenberg Infra gelandet ist, was er genau macht und warum es ihm auch nach 7 Jahren noch Spaß macht, bei Kouwenberg Infra zu arbeiten! 

Welche Art von Ausbildung haben Sie erhalten?
Ich habe an der Fachhochschule Avans Integrales Sicherheitsmanagement studiert. Dort habe ich auch meine Ausbildung zum MVK (Sekundäres Sicherheitsmanagement) absolviert. Ich absolvierte ein Nebenfach in Arbeitssicherheit und begann 2014 ein Praktikum bei Kouwenberg Infra, um mehr Sicherheitsbewusstsein zu schaffen. Gegen Ende meines Praktikums rief mich Stefan eines Abends an und fragte mich, ob ich nach meinem Praktikum wieder ins Büro kommen wolle. Ich habe als Mitarbeiter für Qualität, Arbeitsbedingungen und Umwelt und Arbeitsplaner angefangen, bin aber inzwischen zum Koordinator für Qualität, Arbeitsbedingungen und Umwelt /Sicherheitsbeauftragten aufgestiegen. 

Was genau umfasst Ihr Beruf?
Zu meinen Aufgaben gehört die Ausarbeitung und Verbreitung der Sicherheitspolitik. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, das Sicherheitsbewusstsein zu stärken, und ich bin eine Informationsquelle, wenn es um Sicherheit und Zertifizierungen geht. Wir besprechen die erstellten Bohrpläne, Risikoinventare und Sicherheitspläne und geben sie dann zur Genehmigung an mich. Bei Bedarf helfe ich bei den Arbeitsvorbereitungen, indem ich zum Beispiel Zeichnungen anfertige, interne und externe Audits durchführe und bei Prozessverbesserungen mitdenke.

Was sind die schönen Seiten Ihrer Arbeit?
Wir haben ein sehr nettes Team. Mir gefällt, dass ich zu allen Aspekten eines Projekts beitragen kann, und ich schätze den Kontakt mit den Auftraggebern. Es ist auch ein gutes Gefühl, dass Sie dafür sorgen, dass die Menschen sicher arbeiten, und es ist schön zu sehen, dass das Sicherheitsbewusstsein unter Ihren Kollegen wächst.

Wie verläuft Ihr Tag?
Ich arbeite viel an festen Objekten, aber ich wechsle auch viel zwischen der Arbeit im Büro und dem Besuch von Projekten.

Wie halten Sie sich über die Entwicklungen in Ihrem Fachgebiet auf dem Laufenden?
Über den Branchenverband halte ich mich über die Entwicklungen bei den grabenlosen Techniken auf dem Laufenden. Außerdem bin ich Mitglied der NVVK, der niederländischen Vereinigung für Sicherheitstechnik, die mich über sicherheitsrelevante Entwicklungen auf dem Laufenden hält. Ich schaue auch oft auf LinkedIn nach und lese verschiedene Newsletter und Fachzeitschriften.

Wie lange arbeiten Sie schon bei Kouwenberg Infra?
Im Jahr 2014 begann ich mein Praktikum bei Kouwenberg Infra und arbeite seitdem dort.

Verstehen Sie sich gut mit Ihren Kollegen?
Die Zusammenarbeit mit dem Team ist sehr gut. Wir haben eine freundliche Gruppe, und wir sind alle einer Meinung: Wir wollen schöne und sichere Arbeit leisten. Vor Corona gab es außerdem regelmäßig Freitagnachmittags-Drinks, Grillabende und Mitarbeiterausflüge.

Was macht Kouwenberg Infra einzigartig?
Der enge Zusammenhalt im Team, das Engagement füreinander, die Zusammenarbeit, das Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren und die fachliche Arbeit machen es mir leicht, gerne in diesem Unternehmen zu arbeiten.

Haben Sie noch einen netten Abschluss?
Es ist schön zu sehen, wie die Sicherheit zunimmt, auch wenn neue Leute an Bord kommen. Ich habe Schuhgröße 43 😉