Zurück nach Projecten

Verlegen einer Wärmeleitung im Microtunneling-Verfahren

Lesen Sie hier alles über das Projekt...

Bohrverfahren: Rohrvortrieb mit geschlossenem Schild (Vollschnittverfahren)
Materialart: Stahl
Anzahl der Bohrungen: 2 Bohrungen
Bohrlänge: 2 x 48 m
Bohrdurchmesser:

1016 mm

Kundenanforderung

Im Rahmen der Energiewende hat Eneco eine neue Wärmeleitung zwischen dem Stadtzentrum und dem Stadtviertel Kanaleneiland verlegt. Diese neue Wärmeleitung kreuzt den Merwede-Kanal, wo zwei Rohrleitungen unter den Kanal verlegt werden mussten. Eine Bedingung war, dass der Kanal für die Schifffahrt offen bleiben musste. 

Was war unsere Lösung?

Aufgrund der erforderlichen Überdeckung unter dem Boden des Merwede-Kanals war eine Baugrubentiefe von ca. NAP -10,45 m zu berücksichtigen, wobei das Aushubniveau der Start- und Zielbaugrube auf NAP -11,95 m festgelegt wurde. Diese Gruben wurden mit 20 m langen Stahlspundwänden und mehreren Sprießen zur Verstärkung angelegt. Darüber hinaus wurden aufgrund der auf den Betonboden wirkenden Kräfte Schraubanker im Betonboden angebracht. All dies, einschließlich des Gießens eines Betonbodens, wurde unter Wasser vorgenommen. Für die Bohrungen wurden spezielle Trelleborg-Rohrdichtungen und Einspritzblöcke angebracht. Die Bohrungen wurden mit Stahlrohren von 12 Metern Länge durchgeführt.

Die Vorteile dieses Verfahrens

Mit dieser Arbeitsmethode konnte der Merwede-Kanal sicher und störungsfrei betrieben werden, und die Schiffe konnten ungehindert fahren. Dies ist der tiefste Rohrvortrieb in der Geschichte von Kouwenberg-Infra und zweifellos auch das tiefste Microtunneling-Projekt der letzten Jahre in den Niederlanden. 

Siehe auch:

OFT boring Weesp

OFT boring Weesp

Afgelopen week hebben wij een OFT boring van 56 meter (polymeerbeton Ø400/Ø550) gerealiseerd op station Weesp, dit ten behoeve van aan te leggen droge blusleidingen. Inclusief aanvalskasten voor de brandweer aan beide zijden van het station en brandkranen op de perrons. Om de treinreizigers zo min mogelijk tot last te zijn hebben we met beperkte ruimte een veilige werkplek gerealiseerd, tevens hebben we het drukscherm van damwanden in eigen beheer geplaatst. 
 
Rohrvortrieb mit offenem Schild im Nordosten von Groningen

Rohrvortrieb mit offenem Schild im Nordosten von Groningen

Derzeit arbeiten wir an einer Reihe von Bohrungen mit Rohrvortrieb im Teilschnittverfahren zum Verlegen der Mantelrohre für Brauch- und Trinkwasserleitungen zur Sicherung der Wasserversorgung im Nordosten von Groningen. Durch die vermehrte Nutzung von Oberflächenwasser als Brauchwasserquelle werden die Trinkwasserquellen auch in Zukunft für die Trinkwasserversorgung erhalten bleiben. Die Lieferung der Rohre (Stahl Ø914 und Ø1020) erfolgt in eigener Regie, was die Zuverlässigkeit der Projektplanung noch weiter erhöht.