Zurück nach Projecten

Remote Drilling

Lesen Sie hier alles über das Projekt...

Bohrverfahren: Rohrvortrieb
Materialart: HOBAS-Rohre
Bohrlänge: 150 m
Bohrdurchmesser: 600 mm
Ausführungszeit: 2018
Auftraggeber: A.Hak Leidingbouw
   

Kundenanforderung

Die Bohrungen in Delfzijl wurden in einem Kampfmittelräumgebiet durchgeführt. Ein Kampfmittelräumgebiet ist ein Bereich, in dem nicht detonierte Kampfmittel gefunden werden können. Diese Kampfmittel stammen hauptsächlich aus dem Zweiten Weltkrieg. Um möglichst sicher arbeiten zu können, wurde eine Sondierung nach Kampfmitteln durchgeführt. Nach der Sondierung wurden mehrere Bereiche für kampfmittelfrei erklärt. Unter Straßen und an Orten, wo es Kabel und Rohre verlegt sind, konnte keine Sondierung durchgeführt werden. Infolgedessen konnten Teile der Trasse nicht für kampfmittelfrei erklärt werden. Das bedeutet, dass unter Straßen und an Orten, an denen sich Kabel und Rohre befinden, nicht detonierte Kampfmittel vorhanden sein können.

Was war unsere Lösung?

Das Ingenieurteam von Kouwenberg Infra hat eine Lösung entwickelt, um die Bohrungen doch durchführen zu können. Wegen der Detonationsgefahr muss das Personal in sicherer Entfernung arbeiten. Das Personal darf während des Rohrvortriebs nicht näher als 15 m an die Start- und Zielbaugrube herankommen. Das bedeutet, dass es nicht möglich ist, die Rohre auf die normale Art und Weise zu verlegen. Um diese Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten, hat Kouwenberg Infra seine eigene Ausrüstung so angepasst, dass es als erstes uns bekanntes Bohrunternehmen in den Niederlanden einen Rohrvortrieb ferngesteuert durchführen kann.

Die Vorteile dieses Verfahrens

Mit dieser neuen Arbeitsmethode wird es möglich, in einem Gebiet, in dem sich nicht detonierte Kampfmittel befinden können, auf sichere Weise grabenlos Rohre zu verlegen. Sichere Arbeitsbedingungen sind dabei garantiert. In einer Welt, in der Sicherheit an erster Stelle steht, ist dies eine sehr geeignete Lösung, wenn Sprengstoffe nicht entdeckt oder entfernt werden können.

Stehen auch Sie vor Bohrungen in einem Gebiet, in dem die Trasse möglicherweise nicht frei von nicht detonierten Kampfmitteln ist? Setzen Sie sich dann mit uns in Verbindung. 

Siehe auch:

OFT boringen Ede

OFT boringen Ede

 Vandaag hebben we de tweede OFT boring (beide 60 meter, GVK Ø550) ontvangen op ons project in Ede, dit betreft een spoorkruising tussen Ede-Wageningen en Veenendaal De Klomp. De primaire warmteleiding voorziet in de toekomst de huishoudens op het SOMA terrein van warmte.
 
OFT boring Weesp

OFT boring Weesp

Afgelopen week hebben wij een OFT boring van 56 meter (polymeerbeton Ø400/Ø550) gerealiseerd op station Weesp, dit ten behoeve van aan te leggen droge blusleidingen. Inclusief aanvalskasten voor de brandweer aan beide zijden van het station en brandkranen op de perrons. Om de treinreizigers zo min mogelijk tot last te zijn hebben we met beperkte ruimte een veilige werkplek gerealiseerd, tevens hebben we het drukscherm van damwanden in eigen beheer geplaatst.